Führung zum Koppelweg

Wein wurde in Berlin bereits im Mittelalter angebaut.
Jahrhundertelang bevorzugte man an der Spree eher Wein als das nicht keimfreie Wasser. Auch in Britz gab es vor 300 Jahren einen Weinberg, der wie viele andere in Berlin-Brandenburg u. a. Klimaeinbrüchen zum Opfer fiel.

Seit 2002 wird auf einer ehemaligen Brachfläche nach alter Tradition Wein angebaut und vor Ort gekeltert.
Übrigens: Seit 2016 ist Berlin offizielles Weinanbaugebiet.
Wir wollen den mit fast 5.000 qm größten Weinbaustandort in Berlin besuchen und nach sachkundiger Führung auch verschiedene Sorten verkosten.

Angeboten wird der Rundgang vom Verein zur Förderung der Britzer Weinkultur.
Treffpunkt ist am 28. April 2018 (Samstag) um 12 Uhr an der Mohriner Allee /Ecke Straße Am Brandpfuhl (Haltestelle Bus 181).
Anmeldung: 606 33 32 (Achim Berger).
Teilnehmerbeitrag (mit Verkostung): 8,00 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.